Kinderbibeln: damals - heute - morgen

Damals - Wie alles anfing

Martin Luthers Bibelübersetzung ermöglichte den Menschen im Land den direkten Zugang zur Bibel in der eigenen Muttersprache.  Doch die Lutherbibel  war für Schulkinder nicht geeignet. Die Nachfrage nach speziellen Kinder- und Schulbibeln stieg.

Die Ausstellung zeigt die Entwicklung von Bibelausgaben für Erwachsene über die Lernbibeln bis hin zur Kinderbibel mit vielen Bildern, ausgewählten Geschichten und einer eigenen pädagogischen Konzeption.

Tauchen Sie ein in die Bilderbibeln vergangener Jahrhunderte und blättern Sie selbst  in den Bibeln von Julius Schnorr von Carolsfeld oder  Rudolf Schäfer.


Heute – Wie finde ich eine gute Kinderbibel?

In unserer Leselounge gibt es genügend Stoff zum Schmökern und Stöbern: Mehr als  40 aktuelle Kinderbibeln, Wimmelbibeln für die Kleinsten, Bibelcomics und vieles mehr. An Hörstationen werden spannende Bibelgeschichten erzählt.

Für die Erwachsenen gibt es einige Kriterien an die Hand zur Auswahl einer geeigneten  Kinderbibel.

Morgen -  nicht nur lesen, auch was machen


In unserer Kreativecke werden Projekte vorgestellt, die zeigen, wie man biblische Inhalte mit Kindern und Jugendlichen kreativ umsetzen kann. Und natürlich kann man selbst kreativ werden –  mit Lego, Kreidetafeln, Tangrampuzzles, PlayMais, Flanellbildern und weiteren Bastelangeboten.

Die Lutherbibel 2017 - Making of vom 28.10.2016 - 8.1.2017

Im bibliorama wird bis zum 8.1.2016 das exklusive Material zur Entstehung der Lutherbibel 2017 zu sehen sein: vom Prozess der Revision über Gestaltungswettbewerb für die Innentypographie und Einbandgestaltung bis zur Buchherstellung insgesamt.

Dazu gibt es ein abwechslungsreiches Begleitprogramm:

Di., 27.10.2016 um 19 Uhr   
Vernissage im Hospitalhof

mit Dr. Hannelore Jahr, Deutsche Bibelgesellschaft; Friedrich Forssman, Buchgestalter, Musikgruppe „Chanter“.
Nach der Eröffnung an diesem Abend ist Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung im bibliorama.
Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des bibliorama mit der Deutschen Bibelgesellschaft, dem Evang. Gemeindeblatt für Württemberg und dem Hospitalhof. Dieser Abend ist inklusive des Besuchs des bibliorama gratis.

 

SA, 29.10.16, 19 Uhr, Hospitalhof
erdverbunden – luftvermählt
Krawczyk und Luther
Konzert und Gespräch
Freiheit, Sprache und Musik: Diese drei Leidenschaften teilen der Reformator und der Liedermacher Stefan Krawczyk. Als ehemaliger DDR-Bürgerrechtler konnte Krawczyk nur im Schutz evangelischer Kirchen seine regimekritischen Lieder singen. Obwohl er an den christlichen Glauben bislang mehr Fragen stellte als er Antworten von ihm bekam. Doch in dem Reformator, der die Welt veränderte, findet er einen Weggenossen.
mit: Stefan Krawczyk, Gitarre und Bandoneon
Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des bibliorama mit dem Evang. Gemeindeblatt für Württemberg und dem Hospitalhof.
Kostenbeitrag: 10 Euro / erm. 8 Euro

 

 

SA, 19.11.2016, 17.30 – 19 Uhr, bibliorama
Himmlische Gitarrenmusik - Luther auf sechs Saiten

Martin Luther gilt als passionierter Sänger und Lautenspieler. Für ihn galt: Musik ist eine Quelle der Kraft und der Inspiration. Das ist zu erleben im bibliorama. Inmitten der Exponate konzertiert der Gitarrist Reinhard Börner Luthers Choräle, die von ihm speziell für die Gitarre bearbeitet wurden.
mit: Reinhard Börner, Gitarre; Franziska Stocker-Schwarz, Lesungen.     Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des bibliorama mit dem Evang. Gemeindeblatt für Württemberg und dem Hospitalhof.                           Kostenbeitrag: 5 Euro / 4 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Rückblick: Trickfilmworkshop im "bibliorama" am 16. April

Unter der Leitung von Beate Schumacher-Ries vom "bibliorama" und Lena König und Alexandra Künkel vom Medienhaus produzierten am Samstag, den 16.4.2016 acht Jungs und Mädchen im Alter von 9-13 Jahren einen Bibeltrickfilm.

Beim ersten Trickfilmworkshop im bibliorama wurden Bibelszenen mit kleinen Lego-Männchen mit großer Begeisterung in Szene gesetzt.

Mit viel Geschick setzen die jungen Filmemacher die Erzählungen von David und Goliath und Zachäus dem Zöllner mit Legosteinen in Szene. Damit aus den einzelnen Einstellungen ein Film wird "muss man ganz schön viele Bilder machen", bemerkt Benjamin. Doch die Mühe lohnt sich: Am Ende sind zwei Bibelfilme entstanden, die von den Kindern dann noch mit wörtlicher Rede und Geräuschen unterlegt werden. Beim Abschied sind sich alle einig: "Das war klasse." und "Bis zum nächsten Mal!".